Innovationen

Weiße Solarmodule nun möglich – sofern man Effizienzverlust in Kauf nimmt

Christophe Ballif and Laure-Emmanuelle Perret-Aebi_Bild_Centre Suisse d’Electronique et Microtechnique (CSEM)Solarmodule müssen nicht immer zwingend in blau schimmern. Es gibt viele Beispiele, in denen eingelassene PV-Module beinahe nahtlos mit der Gebäudehülle verschmelzen und dabei noch schick anzusehen sind. Die neuste Erfindung eines Forscherteams aus dem schweizerischen Neuchâtel mag vielleicht ebenfalls als Eye-Candy durchgehen, aber ist zugleich so sinnlos wie ein Sandkasten in der Sahara: Weiße Solarmodule.

Ihr fragt Euch nun sicherlich, was an weißen PV-Modulen falsch ist? An sich gar nichts. Lediglich ein Effiizienzverlust von satten 40 Prozent! Dennoch scheinen die Forscher des Centre Suisse d’Electronique et Microtechnique (CSEM) zu glauben, dass Ihre „Entwicklung“ eine Bereicherung zu sein.

Klar, für Architekten mag dies eine willkommene Alternative sein und sicherlich macht sich auch der ein oder andere Lifestyle-Elektroartikel mit farbiger Solarzellenfolie ganz schick, aber bei einem vierzigprozentigen Effizienzverlust braucht man auch nicht weiter über die Anwendungsgebiete sprechen. Wer gerne sein Geld zum Fenster rauswerfen möchte, der findet sicherlich einen anderen Weg.

Dennoch soll die Folie für farbige Solarmodule im kommenden Jahr noch auf den Markt kommen. Ein Erklärbar-Video mit einer Roboter-Libelle macht die Sache nicht unbedingt besser, aber Humor besitzen die Menschen auf jeden Fall. Ich frage mich hierbei allerdings, ob die Forschungsgelder woanders nicht besser aufgehoben wären.

Bild: © Centre Suisse d’Electronique et Microtechnique (CSEM)

Weiße Solarmodule nun möglich – sofern man Effizienzverlust in Kauf nimmt
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)
Loading Facebook Comments ...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *